Hostel or hotel? Street food or Michelin starred restaurant? How much a world trip costs depends on the travel needs.

Was kostet eine Weltreise?

Hostel oder Hotel? Streetfood oder Sternerestaurant? Bus oder Taxi? Wie viel eine Weltreise kostet, kommt ganz darauf an für wie lang, wohin und vor allem wie man reist.


Wer sich den Traum von der Weltreise erfüllen möchte, muss: sparen. Denn erst, wenn genügen Geld zusammen ist, kann man ins Abenteuer starten. Aber was kostet so eine Weltreise? Klar ist, dass ein himmelweiter Preisunterschied liegt zwischen einem Reisenden, der im Zehnbett-Hostelzimmer oder via Couchsurfing übernachtet und ausschließlich günstiges Streetfood isst und einem Reisenden, der von Hotel zu Hotel zieht und sich jeden Tag das beste Restaurant im Ort heraussucht.

Für meine Planung habe ich – mal wieder – tagelang recherchiert. Zunächst habe ich mir meine derzeit geplante Reiseroute angesehen und mir überlegt, wie lange ich in etwa in welchem Land bleiben werde. Für die Berechnung ist zumindest eine ungefähre Planung nötig, denn die Kosten variieren von Land zu Land. Folgende Kosten habe ich recherchiert:

  • Durchschnittliche Übernachtungskosten pro Land
    Ich bin von einem Einzel- oder Doppel-Hostelzimmer ausgegangen, um einen Durchschnittspreis zu kennen. Bestenfalls komme ich unterwegs günstiger unter, z. B. via Couchsurfing, dann kann ich mir an anderen Tagen auch mal ein hübsches Hotelzimmer gönnen.
  • Kosten für Lebensmittel/Restaurants
  • Visagebühren
  • Kosten für Transport und Flüge
  • Kosten für besondere Ausflüge oder Aktivitäten
    z. B. ein Sprachkurs irgendwo unterwegs, eine Tour zu den Niagara-Fällen oder zum Machu Picchu und einen Puffer für Eintrittspreise und weitere optionale Touren.
  • Ein kleines Budget für Andenken und Mitbringsel von unterwegs (Sehr klein, weil der Platz im Rucksack limitiert ist…)
  • Auslandskrankenversicherung
  • Preise von Equipment, das noch auf der Einkaufsliste steht
  • Laufende Kosten
    Versicherungen, die weiterlaufen, Kosten für Musik- oder Sprach-Apps
  • Ein Puffer für Notfälle

Der Rest ist Mathematik. Wenn die „Fixkosten“ klar sind, lässt sich pro Land ganz einfach ein Tagesbudget für Essen und Übernachtung ausrechnen – zumindest in der Theorie. Ob die kalkulierten Kosten auch praktisch umsetzbar sind, weiß ich in etwa einem Jahr – oder früher, wenn mir das Budget vorzeitig ausgeht. 😉

Zum Weiterlesen
Claudia von backpackinghacks.de hat 15 Backpacker nach den Budgets für ihre Langzeitreisen gefragt. Eine ganz gute Übersicht, wie ich finde. Hier klicken.

Ania und Daniel vom Geh-mal-reisen-Blog haben einen Reisekostenplaner (Download ab 5 Euro) erstellt. Hier geht’s zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*