Wer schreibt hier eigentlich?

Hier schreibt Sonja, 36, Wahl-Frankfurterin und Weltenbummlerin. © Yvonne Jung Fotografie
Hier schreibt Sonja, 36, Wahl-Frankfurterin und Weltenbummlerin. © Yvonne Jung Fotografie

Mich hat neulich jemand gefragt, wie ich meine Weltreise in drei Wörtern beschreiben würde. Nur drei Wörter für fast ein Jahr, die kaum ausreichend wären, um nur einen einzelnen Reisetag zu beschreiben, dachte ich. „Spontan!“, betonte meine Bekannte, als ich gerade meine Denkerposition einnehmen wollte.
Spiritualität, Kontraste, grenzenlose Freiheit.
Das fasst mein Reisejahr ganz gut zusammen.

Warum es diesen Blog gibt

Im Sommer 2019 habe ich meinen Job gekündigt, meine Wohnung untervermietet und den Rucksack gepackt, um mir einen großen Traum zu erfüllen: einmal um die Welt zu reisen – mit Backpack, Kamera, Ukulele und einer großen Portion Mut. Unkraut jäten in Ontario und Schafe melken in Saskatchewan, Idylle in Oregon und Großstadtgewusel in Mexiko, chilenische Vulkane und bolivianische Wüstenlandschaften, eine Reise in die Vergangenheit Perus und eine Reise durch Guatemala zu mir selbst, Meditation in Thailand und Yoga in Indien. Landschaften, Wetter, Menschen, soziale Strukturen, Sprachen, Kulturen… Ein Jahr voller Kontraste, die größer kaum sein könnten.

Dann setzte Corona meiner Weltreise ein plötzliches Ende: überstürzte Abreise, Flieger, Flughafen, Frankfurt, Geschäfte geschlossen, Freunde auf Distanz. Von der ganzen Welt auf 30 Quadratmeter. Von grenzenloser Freiheit zu Quarantäne. Wieder so ein Kontrast.

Gemeinsam virtuell verreisen

Unterwegs habe ich begonnen, Gedanken, Geschichten und Erlebnisse zu sammeln und Euch ein wenig mitnehmen auf meine Reise um die Welt. Nun, ich habe recht schnell gemerkt, dass ich viel lieber sehen, erleben und mich in Hostels mit anderen Reisenden austauschen möchte, anstatt auf den Laptop zu schauen. Deshalb gibt’s hier eine Mischung aus Reise-Erinnerungen und aktuellen Erlebnissen. So können wir gemeinsam virtuell verreisen – mit kleinen Geschichten aus der großen Welt.

Und sonst so?

Mein Geld verdiene ich als Text-, Content- und Kommunikationsexpertin in Frankfurt am Main. Als Fotografin baue ich mir gerade ein zweites Standbein auf. Ich liebe es, mich in jeder Hinsicht kreativ zu beschäftigen: mit Stoffen und Wolle, aber auch musikalisch. Ich freue mich über Sonnenstrahlen auf Altbau-Dielenböden und Zitronenfalter auf Lavendelblüten, Blätter, die im Wind rascheln und dass meine Lieblingsmenschen gesund sind. Und über Nougat-Schokolade freue ich mich auch. Manchmal spreche ich mit meinen Zimmerpflanzen oder dem Eichhörnchen im Park – am allerliebsten aber mit guten Freunden. Den Tag beginne ich mit Yoga und Chai Tee und beende ihn mit Meditation (bei der ich selbstverständlich gar nicht einschlafe…). Und in der Zeit dazwischen lebe ich den Augenblick.

Und weil all das zu mir gehört, soll es auch hierfür Platz geben. In kleinen Geschichten aus der großen Welt.

Du hast eine Frage? Schicke mir eine E-Mail.