Zwei junge Thais tragen Masken. In Thailand kein ungewöhnliches Bild. Seit Ausbruch des Corona-Virus sind noch mehr Menschen mit Schutzmasken zu sehen, als sonst.

Corona – Reisen, oder was?

Bis gestern habe ich mir über das Coronavirus noch keine Sorgen gemacht, habe aus der Entfernung verfolgt, wie in Deutschland, Europa und dem Rest der westlichen Welt Klopapier, Nudeln, Reis und Co. gehamstert werden – und mich in Indien sicherer gefühlt als möglicherweise mancher in der Heimat. Aber über Nacht hat Indien seine Einreisebestimmungen geändert. Und nun frage ich mich, ob ich hier festsitzen könnte, wenn sich die Lage dramatisiert.


Die Stimmung in unserer kleinen deutschen Frühstücksrunde heute Morgen war anders als sonst. Unruhig waren wir, nachdenklich, ziemlich ratlos. Über Nacht hat Indien die Visa vieler Länder ausgesetzt – auch Touristen aus Deutschland dürfen wegen des Corona-Virus (Covid-19) nicht mehr einreisen. Heißt für uns erstmal: nix. Wir sind ja schließlich schon drin im Land. Aber kommen wir auch wieder raus?
Bis gestern war das Virus weit weg. Unter 50 bestätigte Corona-Fälle gibt’s derzeit in Indien. Wir haben uns ein wenig amüsiert über Hamsterkäufe in Deutschland, fasziniert beobachtet, dass Erstliga-Fußballspiele ohne Publikum stattfinden sollen. Fanden es „richtig krass“, dass so viele Messen abgesagt wurden. Welch ein (finanzieller) Verlust für alle Beteiligten, Aussteller, Besucher, Messebauer. Seit fast drei Wochen konzentrieren wir uns in unserer Yogalehrer-Ausbildung auf unsere Atmung, Gedanken und die richtige Ausrichtung unserer Asanas und sind nicht nur körperlich in einer ganz anderen Welt als der westlichen.

Fröhliche Menschenmassen beim Holi-Festival in Rishikesh.
Fröhliche Menschenmassen beim Holi-Festival in Rishikesh.

Ich habe mich immer wieder gefragt, wie schlimm das Virus tatsächlich ist. Schon bei meiner Einreise von Thailand nach Indien vor drei Wochen wurde am Flughafen meine Temperatur gemessen. Zudem musste ich bestätigen, dass ich keine Erkältungssymptome habe. Ich habe versucht, mich ein wenig einzulesen – aber selbst Experten sind sich nicht einig, was das Virus angeht. Ich habe mir die Zahlen von Grippeerkrankungen angesehen, die ungleich höher sind als die Corona-Infizierter, aber gelesen, dass man hier aus unterschiedlichen Gründen nicht vergleichen kann. Ich habe versucht, mir eine Meinung zu bilden. Mein Ergebnis: Zu viele widersprüchliche Aussagen machen es mir unmöglich. Nun hat die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 zur Pandemie erklärt. Das macht sie sicher nicht einfach nur so. Mehr als Grund also, einmal genauer hinzusehen.

„Der eindringliche Rat, so schnell wie möglich zurück zu kommen.“
Und nicht nur das. Ein Freund aus Berlin, der stets gut informiert ist, hat mir geraten, sofort nach Deutschland zurück zu kommen. Die Bekannte einer Kursteilnehmerin, die in einem deutschen Ministerium arbeitet, hat die gleiche, dringende Empfehlung ausgesprochen. Sie hat ihren Flug umgebucht und fliegt dieses Wochenende zurück.

Wenn aus Spaß Ernst wird

Bunte und glückliche Gesichter beim Holi-Festival in Rishikesh. Das fröhliche Feiern könnte zur schnelleren Verbreitung des Virus beitragen
Bunte und glückliche Gesichter beim Holi-Festival in Rishikesh. Das fröhliche Feiern könnte zur schnelleren Verbreitung des Virus beitragen

Am Dienstag sind wir fröhlich durch die Straßen Rishikeshs gezogen, um gemeinsam mit tausenden anderen Holi, das Fest des Frühlings, der Farben und des Lichts, zu feiern. Etliche Menschen haben mir an diesem Tag ins Gesicht gefasst, „Happy Holi“ gerufen und die bunte, pulverartige Farbe aufgetragen. Landesweit haben die Menschen gefeiert. Wir haben es so sehr genossen, Teil dieses außergewöhnlichen Fests zu sein. Aber: Holi könnte nun ähnliche Auswirkungen auf die Verbreitung des Corona-Virus haben wie der Karneval in Deutschland.

Offiziell gibt es um die 50 Corona-Fälle in Indien. Die Dunkelziffer könnte aber deutlich höher sein, weil große Teile der Bevölkerung kaum Zugang zu Ärzten haben. Das Gesundheitssystem ist denkbar schlecht, und laut eines Texts der Züricher Zeitung seien die öffentlichen Krankenhäuser auch ohne Virus schon am Limit.

Abwarten und atmen
Wie sich die Lage entwickelt, können derzeit alle nur mutmaßen. In zwei Wochen sollte meine geführte Tour von Delhi nach Kathmandu starten. Derzeit weiß ich noch nicht, ob sie tatsächlich stattfindet. Denn wenn keine Touristen ins Land kommen, gibt’s keine Tour-Teilnehmer. Ob eine Weiterreise nach Nepal möglich ist, ist ebenfalls unklar. Eine Einreise auf dem Landweg ist für mich derzeit nicht möglich. Visa sind ausgesetzt, Visa-on-Arrival gibt’s nur noch am Flughafen in Kathmandu – und dann auch nur, wenn Reisende mit ärztlichem Attest nachweisen können, dass sie kein Corona haben.

Schon seit Wochen versuchen sich Songthaew-Fahrer in Thailand mittels Masken vor dem Virus zu schützen.
Schon seit Wochen versuchen sich Songthaew-Fahrer in Thailand mittels Masken vor dem Virus zu schützen.

Was wir sehen, ist, dass ganze Länder abgeriegelt werden. Aus Israel gehen keine Flugzeuge mehr raus, Italien hat seine Grenzen geschlossen. Sollte sich die indische Regierung zu einem solchen Schritt entscheiden, könnte es also sein, dass ich und die anderen Kursteilnehmer mit Indien in einem Land festsitzen, dessen Gesundheitsversorgung mehr als unterdurchschnittlich ist. Dass wir in einem solchen Fall von der Bundesregierung ausgeflogen werden, konnte eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft in Delhi nicht bestätigen.

Wir warten nun erst einmal ab und praktizieren weiter Yoga. Über die Krisenvorsorgeliste und das Auswärtige Amt bleiben wir über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden. Mehr können wir derzeit nicht tun. Früher zurückkommen fühlt sich zumindest für mich derzeit noch nicht gut und richtig an.
Bleibt gesund, Ihr alle! Namaste!

Titelfoto: Zwei junge Thais tragen Masken. In Thailand kein ungewöhnliches Bild. Seit Ausbruch des Corona-Virus sind noch mehr Menschen mit Schutzmasken zu sehen, als sonst.

2 thoughts on “Corona – Reisen, oder was?

  1. Bin gerade selbst für meine Yoga Ausbildung in Rishikesh. Ein paar sind auch schon auf dem Weg nach Hause. In Rishikesh kann man es ein paar weitere Tage/Wochen aushalten.

    1. Hallo Nina, danke für Deine Nachricht. Findet Deine Ausbildung weiterhin statt? Habe gehört, dass alle Schulen schließen müssen. Und sich viele Hotels/Hostels sollen keine Touristen mehr aufnehmen. Wie lange hattest Du geplant zu bleiben? Und fliegst Du nun früher zurück?
      Viele Grüße und alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*